Archive for Januar, 2011

Was ist ein Hexenschuss?

Seit 5 Tagen plagt mich der Hexenschuss. Schmerzt höllisch und ich krieche buchstäblich aus dem Bett. Richte mich langsam auf. Im stehen geht es dann wieder ein wenig besser. Beim Duschen tut die wärme so gut. Jetzt noch die Kleider anziehen. Welcher Fuss nehme ich zuerst heben, dass ich die Hosen anziehen kann? Oh Schmerz lass nach!

Dies alles veranlasste mich über dieses Thema nachzudenken.

Was ist ein Hexenschuss? 

Ein Hexenschuss sind Rückenschmerzen, die plötzlich auftreten oder ohne dass man weiß, warum auf einmal der Rücken schmerzt.

Wer ihn schon einmal hatte, kann sich bestimmt noch an diesen stechenden Schmerz erinnern. Wie aus heiterem Himmel, plötzlich und unerwartet, eine falsche Bewegung und man kommt nicht mehr hoch. Der Schmerz sitzt tief und automatisch wird eine Schonhaltung eingenommen. Das alles spielt sich zwischen Rippen und Po ab. Die Muskulatur im unteren Rücken ist bretthart und unbeweglich. Durch die Schmerzen verspannt sich die Rückenmuskulatur was zu einem Teufelskreis führen kann. Mehr schmerz verspannt die Muskulatur noch stärker.

Dieser plötzliche Hexenschuss wird als akute Lumbalgie bezeichnet.

Auslöser

Durch Rotationsbewegungen oder wenn man etwas Schweres hebt, einseitig Belastung, Fehlhaltung, Temperaturunterschiede, Zugluft, verschmitzte Kleider.

 

Massnahmen

Wärmepflaster, warme Rückenumschläge, Thermo-Salben, Heizkissen, Schmerztabletten, Massage, Cortison-Spritze.

 

Vorbeugen

Bei belastender Arbeit die Wirbelsäule schonen indem man den Rücken möglichst gerade hält und sich nicht zu weit nach vorne bückt beim Heben. Gezieltes Bauch- und Rückentraining, sich körperlich fit halten und Muskelkraft und Ausdauer trainieren. Übergewicht vermeiden um Knochen, Wirbel und Gelenke zu entlasten. Durchzug vermeiden. Entspannungsübungen gegen den Alltagsstress.

 

Wie gehe ich damit um?

Vor allem keine Spritze! Ich will den Schmerz nicht einfach wegdrücken. Schliesslich will er mir ja was sagen oder zeigen.

  1. Schmerztablette genommen, damit der Teufelskreis gestoppt wird
  2. Thermo-Salbe aufgetragen.
  3. Schüsslersalze Nr. 3, 7 und 9 genommen.
  4. Magnetplatte auf die schmerzende Stelle aufgelegt.
  5. Nicht im Bett bleiben, sondern trotzdem bewegen.

 

Faszit: Schmerz ist ein Schrei nach fliessender Energie. Dort wo Schmerzen auftreten ist der Energiefluss blockiert. Entweder zu viel oder zu wenig Energie am Ort des Schmerzes.

Meistens zielt die Hexe bei ihren Schüssen an wichtigen Strukturen vorbei. Sie hinterlässt meistens keine sichtbaren Spuren, wohl aber die Erinnerung an ein paar sehr schmerzhafte Tage.

 

Wie denkt Ihr darüber, freue mich auf den Kommentar 

Wie wirkt Salz auf Eis?

Warum wird Kochsalz für das Härten von Skipisten verwendet, während gleichzeitig Kochsalz gegen vereiste Strassen verwendet wird?

Die Unlogik ist auch Ralf nicht logisch. Wie kann es sein, dass man mit dem gleichen Material gegenteilige Wirkungen erzielt?

Mark Schindler gibt die Antwort: Zugegeben es tönt unlogisch. Salz lässt Schnee und Eis schmelzen und auf der anderen Seite macht es Schnee härter, kälter und eisiger. Ist da Magie im Spiel? Nein aber Chemie. Ein wichtiger Punkt ist die Zeit. Dies ist jetzt aber noch nicht erhellend, aber mit den Informationen die ich vom Institut für Schnee- und Lawinenforschung erhielt, geht einem das Licht auf. Michael Lenig von LSF erklärt: Wenn Salz auf Schnee gestreut wird löst sich das Salz auf. Und für diesen Prozess des Auflösens braucht es Energie. Salz zieht – bis es vollständig aufgelöst ist – Wärme aus der Umgebung, also dem Schnee ab und der Schnee wird kälter und härter. Sobald das Salz vollständig aufgelöst ist fängt der gegenteilige Prozess an.

Der Schnee schmilzt und wird weicher. Dies passiert auf der Strasse und auf der Piste genau gleich. Auf der Strasse löst sich das Salz schneller, weil die Strasse mehr Wärme abgibt als auf der Piste. Auf der Piste gehr es länger bis das Salz aufgelöst ist und darum wird für eine bestimmte Zeit die Skipiste härter. Aber längerfristig macht das Salz auch eine Piste weich. Darum ist es eine heikle Arbeit die Piste mit Salz zu reparieren.

Nur ausgewiesene Speziallisten dürfen dies auch machen. Man muss wissen, wann genau das Rennen gestartet wird, wie kalt der Schnee und die Luft ist um dann genau während dem Rennen eine optimale Piste zu haben. Verrechnen sich die Spezialisten oder das Rennen wird verschoben, kann es böse in die Hose gehen. Das Salz fängt an die Piste weicher zu machen bevor das Rennen fertig ist.

Also keine Magie, nur Chemie und Zeit fast so wie in einer Beziehung. Am Anfang ist man wie verrückt verliebt und will nur noch mit seinem Partner zusammen sein. Haben sich dann mal die Schmetterlinge im Bauch aufgelöst kann es sein, dass die Nähe zum Partner anfängt zu bröckeln und die Liebe schmilzt dahin wie der Schnee in einer Salzlösung. Also wenn die Chemie nicht stimmt.

Auf Radio DRS1- Die Mailbox

Hier noch das original auf Schweizerdeutsch gesprochen.

hier klicken

 

Die besten Wünsche für 2011

(_,»*¯*«*»*¯*«,_)(_,»*¯*«*»*¯*«,_)

Ich wünsche Dir für dieses Jahr,

dass Deine Wünsche werden wahr.

Es soll Dir alles gut gelingen,

nichts soll Dich aus der Fassung bringen.

(_,»*¯*«*»*¯*«,_)(_,»*¯*«*»*¯*«,_)

Bedenket, dass auf dieser Welt,

sehr viel zählt Erfolg und Geld,

doch dass der Mensch zum Glücklichsein,

viel mehr braucht, als nur Geld allein.

(_,»*¯*«*»*¯*«,_)(_,»*¯*«*»*¯*«,_)

So gibt es Dinge, wie wir wissen,

die teuer wir bezahlen müssen.

Doch nicht mit Geld, so die Erfahrung,

gelangt man zu der Offenbarung:

(_,»*¯*«*»*¯*«,_)(_,»*¯*«*»*¯*«,_)

Es kann der reichste Mann am Ende,

viel ärmer als ein Bettler sein,

wenn er privates Glück nicht fände,

wär’ ohne Freund er und allein.

(_,»*¯*«*»*¯*«,_)(_,»*¯*«*»*¯*«,_)

WORTREICH

Ich bin in aller Munde, prahlt das Schlagwort.

Ich hab Heimweh, jammert das Fremdwort.

Ich kann die Welt verändern, sprach das Zauberwort.

Dummes Zeug, wettert das Schimpfwort.

Fangt keinen Streit an, ruft das Machtwort.

Man hat mich gebrochen, seufzt das Ehrenwort.

Alles geht zu Ende, sagt das Schlusswort.

Gerd Karpe