Humor Archives

Obama-Trump

Ruhige Zuflucht

Eines Tages, als ich gerade die Rosen schnitt, kam ein alter, müde aussehender Hund in unseren Garten. An seinem Halsband und dem wohlgenährten Bauch erkannte ich, dass es kein Streuner war. Er folgte mir ins Haus, legte sich in den Korridor und schlief ein. Eine Stunde später stand er auf und sah mich an, worauf ich ihn hinausliess. Das ging mehrere Wochen jeden Tag so.
Irgendwann befestigte ich einen Zettel an seinem Halsband: „Jeden Nachmittag kommt ein Hund und macht ein Nickerchen.“ Als er am nächsten Tag wieder ankam, war eine Nchricht an seinem Halsband: „Er lebt in einem Haus mit zehn Kindern und versucht nur Schlaf nachzuholen. Darf er morgen auch kommen?“

Alan Lewis, Neuseeland

Eiersalat

"Ich werde gleich geköpft", klagt das Frühstücksei.

"Ich bin platt", sagt das Spiegelei.

"Ich bin gespannt", meint das Überraschungsei.

"Bite keinen Härtetest", fordert das Weichei.

"Hast du einen Vogel?" fragt das Kuckucksei.

"Ich bin hart im Nehmen", blufft das Blechei.

"Ich gebe mich geschlagen", gesteht das Rührei.

"Lasst mich ziehen", bittet das Teeei.

"Frohes Fest!" wünscht das Osterei.

 

Gerd Kappe aus Readers Digest April 2011

WORTREICH

Ich bin in aller Munde, prahlt das Schlagwort.

Ich hab Heimweh, jammert das Fremdwort.

Ich kann die Welt verändern, sprach das Zauberwort.

Dummes Zeug, wettert das Schimpfwort.

Fangt keinen Streit an, ruft das Machtwort.

Man hat mich gebrochen, seufzt das Ehrenwort.

Alles geht zu Ende, sagt das Schlusswort.

Gerd Karpe