Schüsslersalze Archives

Schüsslersalz Nr. 2

Calcium  phosphoricum  Nr. 2

CaHPO4 x 2H2O – phosphorsaurer Kalk, früher: Calcarea Phosphorica

Empfohlene Potenzierung: D6

 

Charakteristik

Calcium phosphoricum bildet und beeinflusst das Gewebe und die Flüssigkeiten innerhalb der durch Calcium fluoratum gebildeten schützenden Hüllen. Es bildet das Zahnbein unter dem Schutz des Zahnschmelzes, bildet das Innere der Knochen und ist für den Aufbau des Blutes wesentlich zuständig.

Das Calcium phosphoricum ist der Mineralstoff mit dem der Organismus den Eiweisshaushalt regelt. Da die Menschen in den letzten Jahren oft einen Überschuss an Eiweiss zu sich nehmen, wurde auch der Mangel an diesem Mineralstoff mehr und mehr verstärkt.

Es ist das Mittel für Schwäche und Rekonvaleszenz, und wird auch zur Blutregeneration eingesetzt, z. B. bei Blutverlusten durch eine Operation.

Dieser Mineralstoff wird neben anderen als Funktionsstoff zur Neutralisierung von Säure eingesetzt, so dass der Baustoff Kalk seine Steuerung verliert und sich unter Umständen als Nieren- oder Gallensteine ablagert. Read the rest of this entry

Schüsslerzalz Nr. 1

Calcium  fluoratum  Nr. 1

CaF2 – Gewöhnlicher Flussspat, Fluorcalcium, Calciumfluorid, früher: Calcarea fluorica oder Calcium fluoricum

Empfohlene Potenzierung: D12

  

Charakteristik

Dieser Mineralstoff bildet die Hüllen, den Schutz der einzelnen Körperteile, in seiner Härte aber auch in seiner Elastizität. Calcium fluoratum bildet hauptsächlich den Zahnschmelz, also die harte Oberfläche der Zähne, ebenso die Oberfläche der Knochen.

Ebenso ist dieser Mineralstoff für die Elastizität der Zellmembran zuständig, sie ist die Hülle der Zelle. Diese ist auf die Elastizität ihrer „Haut“ sehr angewiesen, was die Dehnbarkeit anlangt, aber auch ihre Fähigkeit, sich wieder zusammenzuziehen. Da der Mineralstoff die Elastizität aller Fasern ermöglicht, ist er entscheidend an der Bildung der Gefässwände und der Elastizität der Haut sowie der Bauchdecke beteiligt und kommt in allen inneren Organen vor.

Calcium fluoratum bindet im Körper das Keratin, auch Hornstoff genannt. Das ist ein Schwefelhaltiges Eiweiss (hochpolymeres Skleroprotein) in den Haaren, Nägeln und der Epidermis. Der Hornstoff dient zur Erhaltung der Elastizität und Festigkeit aller elastischen Fasern, vor allem der Sehnen und Bänder. Read the rest of this entry